Neues Clublokal

Nach vielen Jahren und noch mehr Tischabenden, mussten wir uns schweren Herzens ein neues Clublokal suchen. Das K&K entschied sich die Öffnungszeiten neu zu organisieren und damit war unser Donnerstag-Abend in Gefahr. Nach intensiver Diskussion haben wir im Herbst beschlossen im Sacher ein paar „Probemeetings“ abzuhalten, um zu sehen, ob wir hier eine neue Heimstätte finden.

Bild4 Bild5

Das Ambiente und die Räumlichkeiten (inkl. rundem Tisch!) begeisterten gleich bei den ersten Treffen. So wurde im November beschlossen das Sacher zum offiziellen Clublokal zu bestimmen. Im Rahmen unserer Weihnachtsfeier wurde dann auch gleich formell die Übernahmen vollzogen und unser Clubschild beim Eingang, von Präsident Sebastian Koppenwallner höchstpersönlich, montiert.

 

 

Gastspiel Hamburg

Traditionell findet alle zwei Jahre unser Gastspiel in Hamburg statt. Am 19.2.2016 ist es soweit! Unsere Hamburger Freunde vom RT4 Deutschland sind schon seit Wochen aktiv, um uns gemeinsam, zwei gut verkaufte Abende zu bescheren.

Jetzt heißt es dann Bühne einpacken, Requisiten koordinieren und alles ab in den hohen Norden. Über Gäste freuen wir uns natürlich immer. Wer uns begleiten möchte, um unser Theaterstück in der Hansestadt zu genießen, kann sich gerne an ein Tischmitglied wenden.

Theaterrückblick

Seit 1976 bringt Roundtable 4 Salzburg alle zwei Jahre eine neue Theaterproduktion auf die Bühne. Auch 2016 ist es uns gelungen durch harte Arbeit und unzähligen Stunden mit dem Stück „Die Komödie im Dunkeln“ eine tolle Veranstaltung durchzuführen. An den vier Spielabenden im November konnte wir vier Mal vor vollem Haus spielen, was nicht nur die Schauspieler freut, sondern auch zeigt, dass uns sehr viele Besucher über Jahrzehnte die Treue halten. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an unsere Tischkollegen von RT 30 und RT 45, sowie an alle anderen RT-Mitglieder, welche uns diesmal besucht haben.

1Bild

 

 

 

 

 

 

Die diesjährige Aufführung war auch die Premiere für unsere neue Regisseurin Fr. Dr. Katharina Müller-Uri. Mit viel Engagement hat Sie in unzähligen Proben das Theater vorangetrieben und gemeinsam mit unseren motivierten Schauspielern ein grandioses Stück realisiert.

Komödie im Dunklen, Round Table Salzburg, Odeion, Charity Theater, Salzburg, 20151116, (c)wildbild

3Bild

 

 

 

 

 

 

Der Bühnenbau war eine echte Herausforderung, weil neben einem „zweiten Stock“ auch noch die Hauptbühne auf vier Meter Höhe anwachsen sollte, eine Falltür zu organisieren war und zwei 80 Kilo schwere Stahlskulpturen erst noch geschweißt werden mussten.

Wir freuen uns nun auf unser Gastspiel bei unseren Freunden von RT4 Hamburg am 19. und 20. Februar.

Gastspiel Graz Do 8.5.2014 19:30 Uhr

Unsere Theatertournee geht weiter!

Nach vielen Jahren der Pause zieht es Round Table 4 Salzburg wieder in die Steiermark. In Kooperation mit RT8 Graz bringen wir unser bereits in Salzburg und Hamburg erfolgreich aufgeführtes Stück „Das Sparschwein“ im Orpheum in Graz auf die Bühne.

Wir freuen uns schon auf einen tollen Abend, ein volles Haus und viel Spaß mit unseren steirischen Freuden!

Die Aufführung findet am Do., 8.5.2014 um 19:30 Uhr im Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz statt.

Karten gibt’s direkt im Orpheum, auf der Website http://www.spielstaetten.at/program-detail.3.2759.htm im Online Ticket Verkauf oder bei unseren Mitgliedern.

Neues Streetworkerfahrzeug für Indien

Durch die Einnahmen aus unseren Theateraufführungen in Wien 2012 konnte die Anschaffung eines Fahrzeugs für die Streetworker von ZUKI – Zukunft für Kinder in Kakutta finanziert werden.

Der Verein ZUKI unterstützt Straßenkinder und Kinder ohne Möglichkeit auf Schulbildung und ärztliche Versorgung in der Dritten Welt. Mit dem Fahrzeug können die Streetworker von ZUKI direkt vor Ort Straßenkinder unterrichten und ihnen somit den dringend nötigen Zugang zu Bildung ermöglichen.

RT4 bedankt sich!

RT4 bedankt sich bei allen Gästen für eine erfolgreiche Theatersaison 2011/12!

Mithilfe Ihrer Spenden können wir wieder eine Reihe wirkungsvoller Sozialprojekte vorantreiben.

So dürfen wir beispielhaft nennen:

– Förderung Hippo Therapie in Salzburg

– Unterstützung eines Projektes des Vereins ZUKI: Unterricht für Strassenkinder in Kalkutta, Indien

– Unterstützung der Erdbebenopfer in der Emilia Romagna

– Beitrag an das Haus Michael bei Lofer zur Förderung beeinträchtigter Jugendlicher

– Einige Einzelprojekte zur Unterstützung von Privatpersonen

Liebe Theaterbesucher und Spender vielen Dank für Ihren Beitrag!

Monaco: Ein Bericht

Ein Theaterwochenende in Monte Carlo, das erste im Fürstentum, ist vorüber, und es war, was jeder von ihm erwartet hatte: etwas Besonderes!

Als am Freitag, den 7. Mai 2010, um 5 h früh die Theatergruppe des RT4 samt Begleitungen und Helferleins 2 Kleinbusse bestieg, um die ca. 9-stündige Fahrt ins Fürstentum Monaco zu bestreiten, war alles ruhig …

Freitag, 7. Mai 2010

Erst als einer der beiden Fahrer, Herr Axel Gimborn (zum Zeitpunkt Präsident des RT4) die Autobahn zum ersten Mal verließ, um einen – ungewollten – Abstecher in die Innsbrucker Innenstadt zu machen, stieg der Geräuschpegel im Bus. Der fiel erst wieder, als nach zahlreichen Stopps für Kaffee, Zigaretten und diverse Entleerungen der Großteil der Reisegesellschaft auf den endlosen Autobahnen der italienischen Po-Ebene in komatösen Schlaf verfiel.

Bis Herr Fischer, seines Zeichens Rechtsanwalt und gewohnt, mit Unannehmlichkeiten umzugehen, die Kurven Richtung Genua in Angriff nahm. Schnell wechselte Koma mit Übelkeit, und der Bus war hellwach. Um die verärgerten Mägen samt Unwohlsein und Hunger zu besänftigen, wurde des langen und breiten per Handy eine für beide Busse adäquate Raststation gesucht, was an den Steilhängen der Riviera völlig daneben gehen musste! Was keine der beiden Mannschaften davon abhielt, ein erstes kleines Vermögen in lukullische Erfüllung zu investieren und dabei leicht die Zeit zu übersehen (was wiederum Regisseur Werner Friedl, der per Avion via Nizza angereist war und bereits im Theater Princesse Grace mit scheinbar fehlenden Bühnenteilen kämpfte, in erste Misslaune versetzte …).

Irgendwann – nach längerem Durchschleichen sämtlicher Kleinstnebenstraßen mit dem Kleinbus, der sich in Monte Carlo als durchaus nicht klein herausstellte, waren alle im Hotel, um sich natürlich nicht wie erhofft in den Pool zu stürzen, da die Temperaturen ein solches Unterfangen eher wenig ans Herz legten.

Endlich am Ziel, gings gleich weiter: Begrüßungscocktail im Stade Louis II. Danach Abendessen im angesagtesten Restaurant der Stadt, Cafe S.A.S. Allgemeine Meinung: Le Fiss … magnifique!! Leider gabs viel zu wenig orischinal Mozzarella! Und irgendwann dann Tiefschlaf in von Hotelbetten nicht gekannter Qualität! Was für ein erster Tag.

Samstag, 8. Mai 2010

Tag 2 begann wundervoll, Sonne auf der Frühstücksterrasse direkt am Meer, ein hervorragendes Buffet und blendende Stimmung! Dann Arbeit: ein Teil der Mannschaft auf zum Bühne aufbauen, die Frauen zum Shoppen … und irgendwann alle zur letzten Theaterprobe ins wunderschön gelegene und mit Erinnerungen an die Namensgeberin vollgestopfte Theater Princesse Grace. Die entspannt begann und geschlagene 4 Stunden später in Beinahe-Nervenzusammenbrüchen der Schauspieler endete, weil Regisseur Werner – nicht ganz zu Unrecht, Anm. d. Red. – Perfektion verlangte und nicht immer – teils absichtlich, 2. Anm. d. Red. – bekam …

Der Abend kam, mit ihm ein illustres Publikum. Und dieses mit Humor. Was soll man sagen? Trotz mehr oder weniger unbemerkten Patzern wurde gespielt und viel gelacht, und der Abend entwickelte sich zu dem, was erhofft worden war: ein voller Erfolg! Und so wurde bei der anschliessenden After Party im Hotel Le Meridien Beach Plaza gefeiert und getratscht, was das Zeug hielt, und alle waren glücklich. (Leider auch der Schreiber dieser Zeilen bei seinem aufgrund von Erschöpfung verfrühten Schlaf, wodurch er vom letzten Teil des Abends erst am nächsten Morgen erfuhr …)

Sonntag, 9. Mai 2010

Ein letztes Frühstück, noch einmal im Licht der Sonne, die sich die letzten Tage viel zu spärlich hatte blicken lassen. Ein letztes Frühstück, bei dem das ganze Ausmaß des letzten Abends zu Tage trat. Will heißen: Fahrermangel. Das Problem wurde gelöst, Monte Carlo zum Abschied gewunken, und auf gings Richtung Heimat …

Doch wer glaubt, die Reise ginge so einfach zu Ende, der irrt. Stichwort Autogrill. Wer kennt nicht die wundervollen italienischen Raststätten, in denen Kaffee und belegte Brote mindestens doppelt so gut munden als im noch fernen Österreich. Und wer kennt nicht alle anderen, deren Namen nicht ganz so geläufig sind, in denen der Kaffee aber genauso schmeckt. Und doch gibt es einen feinen Unterschied, der dem tochterlosen Laien nicht sofort ins Auge springt. Genau: Hello Kitty. Wenn der werte Leser jetzt nicht ganz versteht, der männliche Teil der Reisegesellschaft war ebenso erstaunt. Die Auflösung: Töchter mögen rosa, und sie mögen kleine Katzen. Noch mehr in Form von allen möglichen Produkten einer japanischen Marke, und die gibts nur – im Autogrill. So kurvte der Kleinbus der Heimreisenden von einer Raststätte zur nächsten, bis schliesslich die Mütter diverser Töchter zufriedengestellt waren.

Dass aufgrund der zeitlichen Verzögerung die vom Navigationsgerät vorgegebene Reisezeit kaum einzuhalten war, freute ein österreichisches Radargerät, das völlig emotionslos kurz aufblitzte und den Bus in Jammern versetzte. Dass der Schrecken nicht lange währte und alle müde, aber bei bester Laune in der Heimat ankamen, war schliesslich nicht nur der wundervollen Gesellschaft der Beteiligten, sondern auch einem Lied zu verdanken, das wie das gesamte Wochenende einen bleibenden Eindruck in den Köpfen der Reisenden hinterließ: die legendäre Nr. 2!

Facit

Die Theatergruppe des Round Table 4 Salzburg mit allen Helfern und Mitstreitern blickt mit Freude zurück auf ein wundervolles Wochenende, anstrengend, aber jede Mühe wert!

Und bedankt sich ganz herzlich beim Lions Club Monte Carlo, vor allem ihrem Präsidenten Oliver Sodeik, der unermüdlich organisierte und alles tat, um für alle Beteiligten und Gäste eine unvergessliche Erinnerung zu schaffen! Hoffentlich auf ein Neues!

Alle Fotos zum Durchsehen und selber Wiederfinden:
(Fotos der Aufführung im Theater Princesse Grace folgen in Kürze)

Begrüßungscocktail im Stade Louis II
After Party im Le Meridien Beach Plaza

AGM in Wien

In 5 Wochen ist das AGM in Wien!

„Wir haben noch genügend Plätze frei und freuen uns auf alle, die uns besuchen kommen“, so RT 14 in einem Rundschreiben. Einzig die Hotel- und Zimmersituation ist an diesem Wochenende (weil langes Wochenende) in Wien etwas prekär. Wir haben das Zimmerkontingent im ROOMZ bis zum 10. April verlängern können, danach werden die Zimmer anderwertig vergeben!

Also heißt das Motto: Tabler trinkt was!
Aber vorher: Rasch anmelden und vor allem Zimmer reservieren! 🙂

Der RT 14 freut sich auf Euer Kommen und ein
lässiges Wochenende in Wien!

RT 14
Alle näheren Infos und die Anmeldeformulare findet ihr hier.